kunstwette.ch

Ihre Meinung

Zensur? Das hatten wir doch schon! So zum Beispiel vor ca. zwei Jahren im spektakulären Fall des Message Salon Downtown in Zürich. Doch scheint sich die Auseinandersetzung über die Grenzen der Kunst keineswegs erübrigt zu haben.

Was denken Sie? Was darf sich die künstlerische Produktion heute leisen und worin besteht ihre gesellschaftliche Rolle? Was macht den Unterschied zwischen einer symbolischen und einer realen Intervention aus? Und wenn ein Kunstwerk die Grenze des Symbolischen überschreitet, ist die Bezeichnung „Kunst“ noch angemessen?

kunstwette.ch freut sich auf Ihre Gedanken und Kommentare!

Advertisements

7 Kommentare »

  1. sehr interessant! aber schade, bin nächste woche nicht in CH. aber kann man wetten, dass du gewinnst? und wenn man verliert, übernimmt man die 831 sfr? da wäre ich dabei.

    herzlich!

    florian

    Kommentar von florian dombois — September 7, 2011 @ 8:10 pm

  2. Lieber Florian
    Eine sehr gute Idee!
    Schade nur, dass Du sie abwesenheitshalber nicht persönlich umsetzen wirst.
    Lieben Gruss,
    M

    Kommentar von marina belobrovaja — September 7, 2011 @ 10:11 pm

  3. liebe marina

    ja, darum schriftlich:

    ich wette, dass die gerichtsverhandlung zu deinen gunsten ausgehen wird und die klage des zürcher statthalteramts zurückweist. wenn ich gewinne, gehe ich finanziell leer aus. wenn ich verliere, übernehme ich die 831 sfr. top, die wette gilt.

    herzlich

    florian

    Kommentar von florian dombois — September 7, 2011 @ 10:32 pm

  4. Verdammt grosszügig!
    Allerdings belaufen sich die Kosten mittlerweile auf eine etwas grössere Summe. Aber das können wir dann später gemeinsam aushandeln.
    Danke!

    Kommentar von Kunstwette Schweiz — September 8, 2011 @ 10:13 pm

  5. Diese Nachricht hat mich eben per E-Mail erreicht und ich muss sie unbedingt an dieser Stelle mit einem Riesendank an den Verfasser (!!!) zitieren (anonymisiert):

    „Guten Tag Frau Belobrovaja

    Ich habe eben den WoZ-Artikel über ihr witziges Kunst-Projekt und das unsägliche Verfahren vor dem Bezirksgericht gelesen.

    Falls Sie in erster Instanz verlieren und das Urteil weiterziehen möchten – was ich begrüssen würde – wäre ich gerne bereit, einen Beitrag an allfällige Prozesskosten etc., die bei einer zweitinstanzlichen Verurteilung anfallen würden, zu leisten, falls Sie das wünschen. Ich könnte CHF 1000.- beitragen (will mich aber nicht aufdrängen).

    Viel Erfolg!

    Melden Sie sich einfach, auch wenn erst viel später, falls Sie das Angebot beanspruchen wollen. Es gilt.

    Freundlicher Gruss“

    Kommentar von Marina Belobrovaja — September 22, 2011 @ 11:40 pm

  6. genial!! eine interessante art kunst-sponsoren zu finden… 🙂

    Kommentar von Nicola — September 23, 2011 @ 6:57 pm

  7. Lokal-int hat heute, am 29.11.2011 offiziell seine finanzielle Unterstützungsbereitschaft beim Weiterziehen des Verfahrens erklärt.
    Die Kunstwette freut sich sehr und bedankt sich ganz herzlich!!!
    http://www.lokal-int.ch

    Kommentar von Kunstwette Schweiz — November 29, 2011 @ 1:18 am


RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: